Der Melibokus

 

 

 

 

 

 

 

 

Die höchste Erhebung an der Bergstraße

mit Blick bis in die Rheinebene

Perfekte Startbedingungen

Die Rampe

und so sieht er von oben aus...

Der Abbauplatz

Eckdaten

Die Startausrichtung der Rampe auf dem Melibokus beträgt 315° (NW). Der Melibokus ist für vorwiegend westliche bis nordwestliche vorherrschende Windrichtungen.

Die Höhendifferenz beträgt 414m

Der Melibokus ist ausschließlich für Hängegleiter zugelassen.

– Der Melibokus ist als A-Schein-Gelände gem. Zulassung eingestuft.

– Der Melibokus liegt unmittelbar angrenzend an den Lufträumen der Klasse C, die westlich ab der B3 in einer Höhe von 1372m/4500ft NN und nördlich ab dem Landeplatz in einer Höhe von 1067m/3500ft NN beginnen bis zur FL100 reichen. Nach Osten und Süden ist der Luftraum derzeit frei. Der westliche Luftraum C endet südlich in ca. 4km.

– Es herrscht absolutes Einflugverbot in die Lufträume! Über Details und kurzfristige Abweichungen muss sich jeder Pilot vor dem Flug genau informieren!

– Höhenschulung ist nur durch kooperierende Drachenflugschulen möglich. Es bestehen Auflagen durch den DHV.

– Gastpiloten dürfen beim ersten Flug nur unter Aufsicht eines ODC-HG-Piloten starten!

Startplatz

– Unterhalb des Melibokusturmes befindet sich der Aufbauplatz hinter der Startrampe

– Aus Platzgründen können max 8-10 Drachen in diesem Bereich aufgebaut werden

– Die Rampe wurde 2014 komplett erneuert und bietet den Piloten einen perfekten Startlauf

– Bitte die direkt angrenzenden Lufträume des Frankfurter Flughafens beachten, siehe Eckdaten!

Der Meli, wie er von den einheimischen Piloten gerne genannt wird, bietet durch seine Thermik beste Voraussetzungen für Streckenpiloten. In südliche Richtung kann man leicht die Bergstraße entlang fliegen ebenso in den hinteren Odenwald oder in die Rheinebene.

Webcam Melibokus

Der Landeplatz

Zum Landeplatz gelangt man über einen Feldweg an der Feuerwehr in Alsbach. Fürs Navi (Floriansweg 2).

Nach 50m geht ein Feldweg nach links ab

Weiterfahren bis hinter den Bauwagen

Öffentliche Parkplätze findet man an der Feuerwehr in Alsbach. Es ist zudem geduldet in der Nähe des Bauwagens auf dem Grasstreifen neben dem Schotterweg oder am Abbauplatz in Bauwagennähe zu parken.

Der Landeplatz erstreckt sich über ein ca. 230m langes Feld (gelber Strich) und ist nach WNW ausgerichtet.

Im Anflug aus östlicher Richtung stehen Hindernisse, die zu berücksichtigen sind.

Meli Landeplatz Karte

Auffahrtsprozedere

An den Startplatz des Melibokus gelangt man, wenn man aus Bensheim-Auerbach die Ernst-Ludwig-Promenade hoch in den Wald und bis zum Waldparkplatz fährt. Ab hier ist die Auffahrt ohne Genehmigung nicht gestattet.

Es gibt sechs (6) durchnummerierte, flexible Auffahrtgenehmigungen, die weder an Fahrzeuge noch an einzelne Personen gebunden sind. Die Genehmigungen sind im Melibokus-Bauwagen hinterlegt.

Zur Auffahrt wird pro PKW jeweils eine der Genehmigungen entnommen und sichtbar hinter der Windschutzscheibe platziert. Der Fahrer muss ODC-Mitglied sein.

Für jede Auffahrt müssen Uhrzeit, Fahrer, Fahrzeug und alle Insassen dokumentiert werden. Entsprechende Vordrucke sind im Bauwagen hinterlegt.

Die Genehmigungen werden nach Gebrauch (Auto wieder am Landeplatz) umgehend wieder im Bauwagen deponiert.
Wer die letzte im Bauwagen befindliche Auffahrtgenehmigung zur Hochfahrt verwendet, hat sicherzustellen, dass er mindestens einen Fahrer mit nach oben befördert. Ansonsten müssen die Fahrer am Ende zu Fuß hoch gehen.

Generell ist darauf zu achten, die Fahrzeuge bestmöglich auszulasten. In der Regel sollten aus diesem Grund die Auffahrten zu festen Zeiten (z. B. zur vollen Stunde) stattfinden. Ist ein Fahrzeug voll besetzt, so spricht aber auch nichts gegen abweichende Fahrtzeiten.